Statistische Zahlen des deutschen Robert-Koch-Instituts: Nicht normale Touristen, sondern Reiserückkehrer mit Migrationshintergrund für Großteil der Neuinfektionen verantwortlich

Infektionszahlen - Neuinfektionen Covid-19 RKI
Man muss das Kind beim Namen nennen: Nicht „normale“ Urlauber, sondern Reiserückkehrer mit Migrationshintergrund sind für einen Großteil der Corona-Neuinfektionen dieser Personengruppe verantwortlich. Sie infizierten sich im Ausland bei ihren Familien eher unbewusst. Mit nur einer Ausnahme: Aus Kroatien sind des die Partytouristen, die Corona im Gepäck haben.

Covid-19 Infektionszahlen: Vermutet haben es wohl die meisten, nur auszusprechen wagte man es kaum, bis jetzt eine Statistik des deutschen Robert-Koch-Instituts zu den COVID-19 Infektionen von Reiserückkehrern veröffentlicht wurde: Es sind nicht in erster Linie die Touristen, die das Coronavirus im Gepäck haben, sondern zum großen Teil auch einheimische Reiserückkehrer mit Migrationshintergrund, die von ihren Familienbesuchen im Ausland das Virus einschleppen. Aber auch feierwütige Jugendliche, die aus Spanien und Kroatien nach Deutschland zurückkehrten, hatten sich infiziert. Der Anteil der positiv getesteten Reiserückkehrer macht nach Angaben des RKI 39 % aller Neuinfektionen in Deutschland aus.

RKI bestätigt: Kroatischer Partytourismus sorgt für hohe Infektionszahlen

Auf der Internetseite des RKI heißt es wörtlich:

„In Tabelle 6 ist die Top 15 der Länder aufgeführt, die in den letzten vier Meldewochen (30 bis 33) am häufigsten bei übermittelten COVID-19-Fällen als wahrscheinliches Infektionsland genannt wurden. Insgesamt gab es 15.942 Nennungen. Am häufigsten wurden Länder des Westbalkans, die Türkei, Bulgarien, Spanien, Rumänien und Polen als wahrscheinliche Infektionsländer genannt. Bei der Betrachtung der unterschiedlichen Altersgruppen (nicht dargestellt) fällt auf, dass unter den Fällen mit Angabe Kosovo und Türkei eher Kinder und Personen mittleren Alters betroffen sind, was auf mögliche Reisen im Familienverbund hinweist. Hingegen sind bei den Fällen mit wahrscheinlichem Infektionsland Spanien und Kroatien eher Personen zwischen 20-24 Jahren betroffen, was wiederum eher auf Vergnügungstourismus hindeutet.“

Lagebericht RKI Seite 13: Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19)

 

Wahrscheinliches Infektionsland Anzahl Nennungen:

Wahrscheinliches Infektionsland Anzahl Nennungen
Deutschland 9.519
Kosovo 1.755
Türkei 1.134
Kroatien 786
Bulgarien 322
Bosnien und Herzegowina 297
Spanien 222
Serbien 211
Rumänien 193
Polen 163
Mazedonien 161
Albanien 152
Österreich 101
Frankreich 90
Italien 79
Malta 72
Andere 685
Gesamt 15.952
Die 15 am häufigsten genannten Infektionsländer der übermittelten COVID-19-Fälle, KW 30-33 (15.95 2 Nennungen, Mehrfachnennungen möglich), 18.08.2020, 00:00 Uhr. (Quelle: Robert Koch-Institut)

Infektionszahlen aus NRW bestätigen den Trend

Bestätigt wird das auch in der Meldung der Agentur Reuters, die sich auf Zahlen des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium und des Robert-Koch-Instituts beruft. So reisten 36,3 % der in Nordrhein-Westfalen positiv getesteten Reiserückkehrer aus dem Kosovo nach NRW ein, 19.9 % aus der Türkei, 6.2 % aus Kroatien und 4,1 % aus Serbien. Klassische Urlaubsländer vieler NRW-Bürger belasten die Statistik indes kaum: 2,5 % hatten sich in Spanien infiziert, 0,5 % in Griechenland. Hier liegt Kroatien in der NRW-Statistik an dritter Stelle.

„Normale“ Urlauber mit eher geringen Infektionszahlen

Was bedeutet diese Aussage im Klartext: Das Problem sind nicht die „normalen“ Touristen, die unter Wahrung von Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht ihren Urlaub im Ausland, auch in Kroatien verbringen, sondern eher Reiserückkehrer, die ihre im Ausland lebenden Familien besucht haben und sich dort eher unbewusst mit dem Coronavirus infiziert haben. Vor diesem erstmals statistisch bewiesenem Hintergrund sollten viele ihre Urlaubspläne wohl nochmals überdenken, denn offensichtlich droht die Gefahr nicht nur am Urlaubsort, sondern auch daheim.

Durchschnittsalter infizierter Reiserückkehrer Kroatien: 20 – 24 Jahre

Mit einer Ausnahme allerdings: Das Durchschnittsalter infizierter Reiserückkehrer aus Kroatien (und Spanien) liegt zwischen 20 und 24 Jahren. Selbst das seriöse Robert-Koch-Institut benutzt in diesem Zusammenhang den zurückhaltenden Begriff „Vergnügungstourismus“, den man umgangssprachlich auch mit Partytourismus besser beschreiben könnte.

Und Österreich?

Zwar gelten diese Covid-19 Infektionszahlen ausschließlich für Deutschland, doch inwieweit sie sich auf Österreich übertragen lassen, mag jeder für selbst beurteilen. Wer derzeit in Kroatien weilt oder noch einen Kroatien-Urlaub plant, den muss anhand der erstmals veröffentlichten Infektionszahlen kein schlechtes Gewissen plagen. Und die Wassersportler haben es schließlich schon immer gewusst: An Bord ist man sicher, auch vor dem Coronavirus.

SeaHelp

Coronavirus Aktuell

SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung
MFT Mikrofiltertechnik GmbH
Werbung
SeaHelp News

Neuste artikel

SeaHelp News

Ähnliche Beiträge