Problem Bojenfelder: Bojenfeld in der Ankerbucht Krivica an der Südwestküste der Insel Losinj

Bojenfeld und Ankerbucht Krivica auf der Insel Losinj in Kroatien

Die SeaHelp-Redaktion ging aus aktuellem Anlass der Anfrage eines SeaHelp-Mitgliedes nach. Der Skipper einer Motoryacht berichtete von einer Besonderheit eines Bojenfeldes In der Bucht Krivica auf Mali Losinj, die regelmäßig zu Unsicherheit und Streit führt.

Worum geht es? Die attraktive und von Seglern gut frequentierte Ankerbucht Krivica (44° 29.719′ N 014° 29.392′ E) liegt an der Südwestküste der Insel Losinj. Die Ansteuerung ist bei Tageslicht und nachts problemlos, es gibt keine Untiefen. Der Grund der Bucht steigt bis zum Scheitel gleichmäßig an, es gibt Bojen. Viele Crews machen mit dem Bug an der Boje fest und bringen achtern eine Landleine aus, denn zum Schwojen ist in der Bucht wegen der Nähe der anderen Bojen kein Platz mehr.

 

Bojenfeld und Ankerbucht Krivica auf der Insel Losinj in Kroatien

 

Dürfen in Bojenfeldern Heckleinen an Bäumen befestigt werden?

Genau hier liegt jedoch das Problem: nach einer offiziellen Auskunft des kroatischen Marine-Ministeriums an die SeaHelp-Redaktion auf die Frage, ob es erlaubt sei, in der Strandzone Sicherungsleinen für ankernde Boote zu befestigen (wenn es sich nicht um einen öffentlichen Badestrand handelt), antwortete das Ministerium, dass „die Meeresküste nicht dem Eigentumsrecht, so auch nicht dem Eigentum der Republik Kroatien“ unterliege, sondern es sich dabei um das „Seegut“ handele, welches „als Allgemeingut“ zu sehen sei (siehe Sea-Help-Beitrag vom 31.7.2019, Autor Wolfgang Kröger).

Aus diesem Grund, so das kroatische Marine-Ministerium weiter, sollten Boote „nur an den dafür vorgesehenen Orten bzw. Häfen“ festmachen. Insbesondere sei es daher auch nicht gestattet, selbständig oder in Eigeninitiative Befestigungsvorrichtungen (an Land) anzubringen.

Ein unlösbarer Konflikt? SeaHelp fragte beim Konzessionär nach

Wie soll man sich nun als Boots-Crew in dieser Situation korrekt verhalten? Einerseits ist es nicht gestattet, Landleinen auszubringen und diese am Strandbereich zu befestigen. Andererseits sehen sich die Yachtbesitzer gezwungen, ihre Schiffe mit Landleinen zu sichern, um Beschädigungen der eigenen und fremder Schiffe beim Schwojen zu verhindern. Ein unlösbarer Konflikt?

Wir konfrontierten die Marina Cikat in Mali Lošinj, welche Konzessionär des betreffenden Bojenfeldes ist, am 17. August 2021 mit der Frage: Ist es in dem Bojenfeld in der Ankerbucht Krivica gestattet, Landleinen auszubringen, wenn das Boot an einer der Bojen festgemacht ist? Die Antwort des Marina-Mitarbeiters fiel eindeutig aus: „ja, das ist erlaubt“. Das Festmachen an Bäumen mit Landleinen wird somit vom Konzessionär zumindest geduldet.

Was tun, wenn Yachten zwischen den Bojen ankern und Heckleinen ausbringen?

Ein weiteres Problem sorgt in diesem Bojenfeld jedoch für Unmut. Das SeaHelp-Mitglied schreibt weiter: „Wenn alle Bojen belegt sind, kommen trotzdem weitere Schiffe hinein, legen sich zwischen die Schiffe, welche an den Boden befestigt sind, ankern zwischen diesen und befestigen sich ebenfalls mit Heckleinen an den Bäumen“.

Die Frage, welche sich in diesem Zusammenhang stellt, ist folgende: da das freie Ankern im Bereich von 150 Metern von Bojen-Feldern ja eigentlich verboten ist, die betreffenden Schiffe aber zwischen den Bojen ankern und sich mit Leinen an den Bäumen befestigen, ankern diese sozusagen „nicht frei“.

Die Entscheidung liegt letztlich beim Konzessionär

Wäre das dann im Umkehrschluss erlaubt? Auch hier liegt die Entscheidung letztlich beim Konzessionär. Mit der Frage vom selben Tag konfrontiert, ob es im Bojenfeld Krivica gestattet sei, zwischen den Bojen einen Buganker auszubringen sowie eine Heckleine an Land, antwortete der Mitarbeiter der Marina Cikat, dass auch das erlaubt, sei, wörtlich: „Es ist alles erlaubt“ – solange nichts beschädigt wird und dafür auch ordnungsgemäß bezahlt wird, bleibt anzumerken.

Bleibt die Frage, wer haftet, wenn doch einmal etwas passiert. Generell dürfte man in dieser Situation gute Karten haben, wenn für den Anker- oder Bojenplatz bezahlt wird, man dafür eine Quittung erhalten hat und der Konzessionär ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass die Heckleine an Land ausgebracht wurde bzw. in dem Bojenfeld geankert wird und der Betreiber keine Einwände dagegen angemeldet hat.

Im Zweifel einen anderen Bojen- oder Ankerplatz suchen

Ist die Situation nicht eindeutig zu klären, etwa weil die ankernden Bootsbesitzer vom Konzessionär zwar darauf hingewiesen werden, dass das Ankern nicht erlaubt sei (und sogar damit gedroht wird, die Polizei zu informieren), andererseits aber nichts weiter unternommen wird und so der Anschein erweckt wird, dass die Situation zumindest stillschweigend geduldet wird, kann den Crews nur empfohlen werden, sich im Zweifel einen anderen Anker- oder Bojen-Liegeplatz zu suchen.

Hilfreich hierbei ist die SeaHelp-App (Android & Apple): wer seinen Ankerplatz kurzfristig doch noch wechseln möchte, findet in der Sea-Help-App-Infokarte schnell die umliegenden Ankerplätze oder Marinas.

Zwar haftet der Konzessionär eines Bojenfeldes für Schäden, die sich beispielsweise daraus ergeben, dass die Leine einer Boje reisst und ein Boot beschädigt wird, desweiteren sind Betreiber von Bojenfeldern auch verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung gegen Schäden abzuschließen, die sich aus der Ausübung dieser Tätigkeit ergeben. Trotzdem oder gerade deshalb ist in den genannten Situationen Vorsicht geboten, um ggf. auftretenden Streitigkeiten von vornherein aus dem Weg zu gehen. Das gilt für die Ankerbucht Krivica an der Südwestküste der Insel Losinj genauso wie für viele andere Bojenfelder.

Übrigens: Wassersportler finden die Kontaktdaten anderer Bojenfeld-Betreiber / Konzessionäre in verschiedenen gängigen Hafenhandbüchern und digitalen Seekarten. Dort können die spezifischen Informationen zu jedem Bojenfeld, inklusive Kontaktdaten, leicht abgefragt werden.

Weitere Info: In einem Beitrag vom 31.7.2019 beschäftigte sich SeaHelp-Autor Wolfgang Kröger bereits generell mit dem Thema Bojenfelder in Kroatien, welches scheinbar noch immer eine rechtliche Grauzone darstellt, an der sich immer wieder die Gemüter erhitzen. In dem Beitrag antwortete das kroatische Marine-Ministerium auf die wichtigsten Fragen von SeaHelp zum Thema.

Verantwortlicher Ansprechpartner für das Bojenfeld Krivica:

Marina Cikat
Čikat ul. 4 | 51550 Mali Lošinj | Kroatien
Tel. +385 993 97 62 09

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung

SeaHelp Neueste Artikel

Valfresco DirektWerbung
ocean7 - Magazin für Yachting, Reisen und MeerWerbung

SeaHelp Kurzmeldungen

Werbung
SeaHelp

Coronavirus Aktuell

Olive Island Marina - CroatiaWerbung
SeaHelp News

Ähnliche Beiträge