SeaHelp News

Die Zukunft auf dem Wasser ist elektrisch: Neues vollelektrisches RIB von eD-Tec für Sport- und Cruising-Anwendungen

Testfahrt eBoot eD 32 c-ultra von eD-Tec in Kroatien
© ed-Tec

eD-Tec (Electric Driven Technology) lautet der Name eines jungen Startups, das elektrische Antriebe für Motorboote entwickelt. Vor einem Jahr testete das Unternehmen das erste Boot, welches mit einem entsprechenden System ausgestattet war. Nun folgt der zweite Wurf der Münchener Tüftler: ein neues, 9,5 Meter langes Hochleistungs-Festrumpf-Schlauchboot mit dem Namen eD 32 c-ultra, das mit Cruising- und Performance-Akkus erhältlich sein soll. SeaHelp sicherte die ersten Testfahrten in Kroatien auf der Insel Krk vor der Marina Punat ab.

Die Zukunft auf dem Wasser ist elektrisch – davon ist Michael Jost überzeugt. Der heute 62-Jährige gehörte bis 2021 zu den Protagonisten der Elektrostrategie unter dem damaligen Volkswagen-Chef Herbert Diess. Jost ist sich sicher, dass sich die Veränderungen in puncto Antriebe auf dem Wasser ebenso konsequent vollziehen werden wie aktuell auf der Straße; wann, das sei nur eine Frage der Zeit.

Aus diesem Grund wechselte der ehemalige VW-Stratege in die Selbständigkeit und gründete kurzerhand sein eigenes Familienunternehmen namens eD-Tec. Sein Ziel: wie ehedem bei VW möchte Jost nun Plattformen und Module zwischen 50 und 2.400 kW für elektrische Antriebe entwickeln – aber dieses Mal für sechs bis 30 Meter lange Yachten.

Das soll – neben dem Umweltaspekt – Kosten senken helfen und eine einfache Installation gewährleisten – auch auf gebrauchten Yachten, deren Antriebe auf Elektro umgerüstet werden sollen.

Der neueste Wurf des Münchener Startups „eD-Tec“ ist ein vollelektrisches High Performance-RIB „eD 32 c-ultra“

Nun stellte Jost mit seinem Münchener Startup sein zweites vollelektrisches Hochleistungsboot, ein 9,5 Meter langes RIB vor. Ein RIB (steht für Rigid Inflatable Boat) ist Schlauchboot mit einem festen Rumpf. Es verfügt über bessere Auftriebseigenschaften als gewöhnliche Schlauchboote, ist leicht, kräftig motorisierbar und darüber hinaus auch für Offshore-Anwendungen geeignet.

In den letzten Jahren gab es zahlreiche Neuerungen in der Konstruktion der Rümpfe von RIBs, welche die Geschwindigkeiten erhöhten und die Fahrstabilität weiter verbesserten. Die High Performance-Schlauchboote verschiedener Hersteller erreichen aktuell Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h oder mehr.

Das ed-Tec-RIB wurde mit einem Karbon-Rumpf ausgestattet, was bei dem ohnehin leichten Schlauchboot nochmals Gewicht einzusparen half. Angetrieben wird es durch das von Jost selbst entwickelte vollelektrische Antriebssystem von eD-TEC; die Entwicklungszeit habe lediglich neun Monate betragen, heißt es bei ed-Tec.

Grundlage für das neue Festrumpfschlauchboot war ein Design von Sven Akermann aus Hergensweiler

Das neue Modell mit dem Namen eD 32 c-ultra basiert auf einem bewährten Akermann-Design, das im achterlichen Bereich modifiziert wurde, um die eD-QDrive 1 – Antriebseinheiten nebst Steuerelementen und Akkus von eD-TEC einbauen zu können.

„Mit einer Gesamtlänge von 9,5 Metern, einer maximalen Breite von 3,2 Metern und einem Tiefgang von 0,84 Metern bietet das neue Festrumpf-Schlauchboot die perfekte Plattform für die Erkundung von Seen und Küsten gleichermaßen“, verspricht Michael Jost. Eine Cruise mit 30 Knoten (55 km/h) und ein High Speed von bis zu 50 Knoten (92 km/h) sollen für „aufregende Fahrten ohne Emissionen und Lärm“ sorgen.

Gleichzeitig solle ein optionales Jet-Thruster-System dafür sorgen können, dass das Boot „auf engstem Raum super manövrierfähig“ sein könne, und sich somit auch „perfekt für den Gästebetrieb auf Superyachten“ eignen können soll.

„Wir hatten vor etwa einem Jahr den ersten Kontakt mit Sven Akermann, weil er sich für die Arbeit von eD-Tec interessierte und uns unterstützte“, sagt Michael Jost. Es gebe nicht viele Bootsbauer, die in Vollkarbon bauen könnten, und das auch noch in sehr kurzer Entwicklungszeit.

 

E-Boot eD 32 c-ultra von eD-Tec ist bis zu 50 Knoten (92 km/h) schnell.
© ed-Tec

 

Die Qualität der Konstruktion sei „unübertroffen“. Darüber hinaus sei der Rumpf fürs Foilen vorbereitet; Kunden könnten optional ein Foil-Unterstützungssystem wählen, das mehr Reichweite bieten und auch die Seetüchtigkeit weiter unterstützen können soll.

Dank der fehlenden üblichen Außenbordmotore gibt es eine große Badeplattform, die einen einfachen Zugang zum Wasser bietet

Dank der kompakten Bauweise des Antriebssystems und der Tatsache, dass keine konventionellen Außenbordmotore vorhanden sind, bietet das Design mehr Platz im Heck für Freizeitaspekte wie das große, spezielle Sonnendeck und – dank einer großen Badeplattform – einen einfachen Zugang zum Wasser.

Die Baunummer 1 richte sich speziell an den Superyacht- und Freizeitmarkt, sagt Jost, es gebe aber bereits auch Anfragen nach speziellen Varianten des eD 32 c-ultra für die Wasserpolizei und andere Einsätze.

Das neue eD-Tec-RIB verfügt über eine zentrale Steuerkonsole mit zwei Sitzen und einer vollverglasten Instrumenten-Konsole, die ein 15,6-Zoll-MFD von Axiom für die Navigation und einen zweiten Bildschirm für die Systemüberwachung sowie ein kabelgebundenes MOB-System sowie Lenk- und Drosselklappensteuerung umfasst.

Zur Standardversion gehören ein Staufach im Bugbereich sowie eine große Badeplattform mit integrierter Badeleiter achtern hinter dem Sonnenpolster. Ein Hardtop über dem Steuerstand soll Schatten und Schutz vor den Elementen bieten.

Darüber hinaus stehen umfangreiche Optionen zur Verfügung, darunter alternative Farben, ein modulares Sonnenpolster mit zwei zusätzlichen nach vorne gerichteten Sitzen, ein Tisch sowie ein 36-Liter-Kühlschrank, Ullmann-Sitze, Radar, Sonar und Autopilot. Auch Solarpaneele auf dem Hardtop werden angeboten.

Das RIB soll eine Reichweite von bis zu 30 Seemeilen / 55 Kilometern mit einer einzigen Ladung haben

Der Rumpf ist mit 100 kWh-Akkus in der schlanken Batteriepackform von eD-TEC ausgestattet, die eine Reichweite von bis zu 30 Seemeilen / 55 Kilometern mit einer einzigen Ladung ermöglichen können soll. Diese sind über den Technology Stack und die AI BOX mit den eigenständigen eD-QDrive 1-Antriebseinheiten verbunden, die die Motoren, Getriebe und oberflächendurchdringenden Propeller enthalten.

Die versiegelten Antriebseinheiten nehmen dabei nicht nur alle Komponenten auf (und sollen somit komplett wartungsfrei sein), sie sollen auch einen Plug-and-Play-Komfort bieten können. Darüber hinaus soll das KI-System Over-the-Air-Updates (OTA) bieten können, „das bedeutet, dass die Laufwerke kontinuierlich verbessert werden können, während das technische Rückgrat von eD-Tec weiter verfeinert und weiterentwickelt wird“, sagt Michael Jost.

Die eD-QDrive-Einheiten versorgen die Propeller nach Herstellerangaben mit einer Spitzenleistung von bis zu 400 kW, was in Kombination mit dem geräuschlosen Betrieb für ein „atemberaubendes Bootserlebnis“ sorgen soll. Das c-ultra-RIB verfügt über eine standardmäßige 22-kW-Wechselstromladung sowie über eine 150-kW-Gleichstrom-Schnellladung, mit der die Batterien in nur 40 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden können sollen.

SeaHelp sicherte die Testfahrten mit professionellem Know-How und seinen kräftigen und schnellen Einsatzbooten ab

SeaHelp, Europas größter Pannen- und Bergedienst für die Sportschifffahrt zur Hilfeleistung bei nicht lebensbedrohlichen Situationen, der sich auch konsequent der Nachhaltigkeit verschrieben hat, unterstützt die Sea-Trials von eD-TEC durch die Bereitstellung von schnellen und kräftigen Einsatzbooten zur Begleitung und Absicherung.

„ED-TEC ist mit dem hochintegrierten ganzheitlichen Antriebssystem ein Pionier im Bereich der nautischen E-Mobilität, wir freuen uns, die Erprobung des neuen vollelektrischen RIBs abzusichern zu können“, sagt Sea Help-Geschäftsführer Wolfgang Dauser. Testfahrten mit bis zu 50 Knoten (92 km/h) und darüber hinaus würden eine professionelle Planung und Begleitung erfordern, dafür sei SeaHelp Spezialist.

 

SeaHelp sichert Testfahrt von eBoot eD 32 c-ultra von eD-Tec in Kroatien ab.
© ed-Tec

 

Weitere Informationen:

 

eD-TEC Germany Logo

 

eD-TEC Germany
Zeppelinstraße 71-73
81669 München | Deutschland
Tel: +49 (0) 89 360 368 20
Email: future@ed-tec.de
Web: www.ed-tec.de
Sven Akermann-Werft
Rupolzer Straße 64
88138 Hergensweiler | Deutschland
Tel: +49 (0) 172 434 38 38
Email: info@sawerft.de
Web: www.svenakermannwerft.com
SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service
Für tagesaktuelle Kraftstoffpreise
bitte hier klicken!
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung

SeaHelp Neueste Artikel

Werbung
Werbung
ocean7 - Magazin für Yachting, Reisen und MeerWerbung
SeaHelp News

Ähnliche Beiträge