SeaHelp News

North Sails auf der boot 2024: Neue Segel aus recycelten Plastikflaschen und Bäumen

North Sails Segeltuch aus der NPL Renew-Linie
© North Sails

Der US-amerikanische Segelmacher North Sails stellte auf der diesjährigen boot in Düsseldorf mit dem neuen NPL Renew ein nachhaltiges Segeltuch für Yachten bis 45 Fuß (13,7 Meter) Länge vor, das zu 90 Prozent aus recyceltem Material und finnischen Bäumen besteht. SeaHelp sprach mit Tom Davis, NPL RENEW Produktdirektor bei North Sails über Nachhaltigkeit im Segelsport.

Es gibt wohl kaum einen Segler, dem der Name North Sails nicht geläufig ist. Der globale Innovator in den Bereichen Segelherstellung, Actionsport und Bekleidung wurde 1957 in Kalifornien vom Luft- und Raumfahrtingenieur und Segelmacher Lowell North gegründet und gilt heute als bevorzugter Segelhersteller für prestigeträchtige Veranstaltungen wie den America’s Cup sowie für Grand Prix, Ocean Racing, Olympische Spiele und Superyachten und bietet darüber hinaus ein Segelsortiment für nahezu jedes Boot und jede Yacht.

North Sails hat sich jedoch nie mit dem Status quo zufriedengegeben. Im Gegenteil: die Segelmacher um den Präsidenten Ken Read definieren die Segelherstellung immer wieder neu. In Partnerschaft mit Oakley Capital ist North Sails der Grundstein der wachsenden North Technology Group (NTG), einem Konglomerat aus Unternehmen der Nautik-Industrie, zu denen auch Southern Spars und EdgeWater Powerboats gehören.

Zu den neuesten, Aufsehen in der Segler-Szene erregenden Innovationen der NTG gehört Renew, ein North-Panel-Laminat für Performance-Cruising-Yachten, bei dem nach eigenen Angaben etwa 90 Prozent der für die Segeltuchproduktion verwendeten Rohstoffe aus nachhaltigen Quellen stammen soll. SeaHelp sprach auf der boot in Düsseldorf mit Tom Davis, Produktdirektor bei North Sails und verantwortlich für das Renew-Programm.

 

Tom Davis, Produktdirektor bei North Sails
Tom Davis, Produktdirektor bei North Sails und verantwortlich für das NPL Renew-Programm.© muencheberg.media

 

SeaHelp: Wie kam es zur Entstehung der neuen, nachhaltigen Segel bei North Sails?

Tom Davis: Für North Sails bedeutete die Herstellung hochwertiger Segel schon immer, die besten Materialien zu verwenden. Seit unserer Gründung haben wir oft Produkte entwickelt, die die Branche verändert haben, wir waren und sind Pionier bei Innovationen in der Segelherstellungs-Technologie, und wir haben in der Vergangenheit viele Materialien und Prozesse entwickelt, um den Anforderungen einer möglichst breiten Palette von Booten und Segelarten gerecht zu werden.

Denselben Ansatz nutzen wir nun, um Lösungen für nachhaltige Segel, eine umweltfreundliche Herstellung, die Verwendung alternativer Fasern und Möglichkeiten für die Kreislaufwirtschaft von Materialien zu finden. Im Jahr 2022 haben wir damit begonnen, Lebenszyklus-Analysen unserer Herstellungsprozesse durchzuführen, um Wege zu finden, unseren CO²-Fußabdruck, die Umweltverschmutzung und den Abfall bei uns zu verringern und die Langlebigkeit unserer Produkte zu erhöhen.

So kam es zur Entwicklung von NPL Renew, das noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird und und für Fahrtenboote bis zu 45 Fuß (13,7 Meter) Länge erhältlich ist. Es ist für uns der Beginn eines neuen und wichtigen Wandels in der Segelherstellung hin zu einem nachhaltigeren Segel, das keine Abstriche bei Leistung und Langlebigkeit macht.

 

 

Wie lief die Entwicklung des neuen, nachhaltigen Tuches konkret ab und woraus besteht es?

Die Geschichte hinter NPL Renew begann schon vor längerer Zeit durch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Vorlieferanten, die die wichtigsten Rohstoffe für die Segelherstellung produzieren. Wir haben uns fleißig über die neuen, nachhaltigeren Materialien informiert, die in verschiedenen Bereichen, insbesondere Folien, Fasern und Stoffe, entwickelt werden.

Außerdem haben wir die Authentizität von Nachhaltigkeits-Aussagen sorgfältig und umfassend überprüft und die entwickelten Materialien gründlich getestet, bevor wir das Produkt auf den Markt gebracht haben. Mit Renew wollen wir zu 100 Prozent sicher sein, dass wir als Unternehmen auch wirklich hinter den Verbesserungen des CO²-Fußabdrucks und der Authentizität der nachhaltigen Materialien in unserem Segeltuch stehen können.

Der erste Schritt war die Integration von Polyesterfolie. Im Jahr 2020 stellte North Sails die Folie in unserem gesamten NPL-Sortiment auf die Verwendung einer Polyesterfolie um, die aus recycelten Wasserflaschen entwickelt wurde. Unser Lieferpartner produziert eine zu 100 Prozent recycelte Polyesterfolie, die chemisch nicht von herkömmlicher Folie zu unterscheiden ist und eine vergleichbare Leistung bietet. North Sails hatte diesen Wechsel damals ohne großes Aufsehen bereits in allen Produktlinien vorgenommen.

Die nächste wichtige Innovation war die Entwicklung nachhaltigerer Garne. Das Problem hierbei war, dass Garne aus recycelten Materialien in der Regel nicht die Leistung von Neuware erreichen, wir haben uns damit jedoch nicht zufrieden gegeben und daran gearbeitet, dies durch innovatives Stoffdesign und eine entsprechende Segelkonstruktion auszugleichen und dabei das Segelgewicht nur minimal zu erhöhen.

Als nächstes betrachteten wir hochmodulige Hochleistungs-Garne wie Kohlefaser, Kevlar und Polyethylen mit ultrahohem Molekulargewicht wie Spectra, Dyneema und andere. Für NPL Renew nutzten wir Dyneema, für deren Herstellung unser Lieferant Bäume aus der Zellstoffindustrie in Finnland verwendet, die er zu Polyethylen verarbeitet.

Der vierte und letzte Bereich, den wir untersuchten, waren Harze und Leimsysteme. Wir haben festgestellt, dass die Harzarten, die wir bei North Sails, verwenden, unglaublich langlebig sind, und wir haben noch keine gute Alternative dafür gefunden, die nachhaltiger ist. Hier führen wir aktuell noch Tests durch und arbeiten mit verschiedenen Lieferanten zusammen, um auch in diesem Bereich eine nachhaltigere Lösung zu finden. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass North Sails schon bald als Erster das richtige Harz finden wird, und das wird dann die Nachhaltigkeit unserer Renew-Segel noch weiter verbessern.

 

 

Wie – und wie lange – wurden die neuen, nachhaltigen Segel gestetet?

Wir begannen mit der Überprüfung des Rohmaterials auf Laborebene. North Sails verfügt über hochmoderne Forschungs- und Entwicklungslabore in Minden, Nevada (USA) und Sri Lanka mit hochentwickelter Ausrüstung, die speziell dafür entwickelt wurde, reale Bedingungen zu simulieren, denen unsere Segel auf dem Wasser ausgesetzt sind.

Anschließend testeten wir die Materialien und schließlich das resultierende NPL-Segeltuch auf dem Laminator. Der nächste Schritt bestand darin, verschiedene Segel zu bauen und sie auf dem Wasser zu testen, wobei Leistung und Segelform jeweils genau bewertet wurden. Die endgültige Rohstoff-Mischung wurde – und wird – dann in der eigenen Fabrik von North Sails in Sri Lanka optimiert und hergestellt.

Unter dem Strich können wir sagen, dass wir unser neues Produkt bis zum Äußersten getestet haben. Nach den Tests, die für uns sehr zufriedenstellend verliefen, sind wir sehr zuversichtlich, dass wir mit den neuen NPL Renew-Segeln den Fahrtenseglern unter unseren Kunden eine im Verhältnis zu konventionellen Segeln vergleichbare, unschlagbare Haltbarkeit und Segelform bieten können werden, ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen.

Wie werden die neuen Renew-Tücher hergestellt?

Die North Panel Laminate-Segeltücher werden mit dem modernsten Laminator der Welt hergestellt. Unsere Maschine wurde von unseren Material-Ingenieuren von North Sails speziell für die Laminierung von Segeltuch entwickelt. North Sails stellt seit 2010 in unserem Werk in Sri Lanka exklusive Stoffe her. Ein vollständig integrierter und leistungsstarker Computercode steuert den gesamten Laminier-Prozess.

Unser perfektionistisches Maß an Kontrolle gewährleistet die höchstmögliche Qualität laminierter Materialien. Als natürliche Erweiterung der NPL-Tuchlinie werden nun auch die Renew-Segel in Sri Lanka hergestellt, ohne dass Änderungen oder Ergänzungen in der Produktion oder beim Versand erforderlich sind.

Die Magie von North Paneled Laminates liegt in unserer X-Ply-Maschine Exact, die wir 2014 eingeführt haben. Ein rotierendes Spulengatter, das es so nur bei North Sails gibt, ermöglicht die schnelle Anwendung von X-Scrims mit variablem Winkel. Diese maßgeschneiderte Laminatmaschine und unser firmeneigener Konstruktions-Prozess ermöglichen eine außergewöhnliche Laminatverklebung mit minimalem Klebstoffgehalt.

Das resultierende Produkt sind funktionell überlegene Segel; höhere Festigkeit und längere Haltbarkeit im Vergleich zu Nicht-North-Laminaten, egal ob es sich um Renew-Produkte oder Segel aus der breiten NPL-Linie handelt. Besonders stolz sind wir natürlich, dass wir es geschafft haben, mit dem neuen NPL Renew ein Segeltuch vergestellt zu haben, das nachhaltig ist und trotzdem die Leistung und Langlebigkeit bietet, die unsere Kunden schätzen.

Einer unserer Kunden, Eigner einer Jeanneau Sun Odyssey 349 aus Newport, Rhode Island, sagte zu dem neuen Tuch, dass „sein Toy durch NPL Renew nun etwas cooler“ sei, und dass das gut sei so.

 

 

Sind weitere Schritte in puncto nachhaltige Lösungen bei North Sails geplant?

NPL Renew ist erst der Anfang. Wir werden nicht nur danach streben, RENEW im Hinblick auf die nachhaltigen Rohstoffquellen sowie die Segelleistung und Haltbarkeit des Produkts weiter zu optimieren, sondern wir werden unseren Fokus bezüglich der Nachhaltigkeit auch auf die breiteren Produktlinien von North Sails, einschließlich 3Di, richten.

Wir werden auch zukünftig gemeinsam mit den Lieferanten daran arbeiten, die Rohstoffe zu identifizieren und zu verfeinern, die wir benötigen, um immer nachhaltigere Segel für alle Kunden herzustellen. Die nächste große Innovation in der nachhaltigen Beschaffung muss bei Kohlefasern stattfinden, und Sie können sicher sein, dass wir mit den Branchenführern daran aktuell unter Hochdruck arbeiten.

Der Ozean ist unsere Lebensquelle und hält uns im Geschäft. Um einen gesünderen Ozean zu gewährleisten und damit wir weiterhin in dieser beeindruckenden Umgebung segeln können, verpflichten wir uns, Änderungen an unseren Produkten und Abläufen vorzunehmen und uns für die Gesundheit der Meere, Winde und des Lebens auf der Erde einzusetzen.

Deshalb hat die North Sails Group drei Nachhaltigkeits-Versprechen gegeben: wir wollen die Emissionen aus unserem eigenen Betrieb reduzieren, wir wollen führend sein im Bereich der verantwortungsvollen Produktinnovationen, und wir wollen unsere Mitarbeiter dazu befähigen, sich für die Umwelt einzusetzen. Schließlich haben wir uns dazu verpflichtet, die Methode der Lebenszyklus-Bewertung (LCA) anzuwenden, um mehr über die ökologischen Auswirkungen unserer Produkte zu erfahren und Ziele zur Reduzierung von Abfall und Umweltverschmutzung festzulegen.

Ein wichtiger Aspekt zur Erreichung dieser Ziele ist die Einführung von mehr Recyclinganteilen sowie die Minimierung von Abfall und Umweltverschmutzung bei der Herstellung. Bis 2025 wird North Sails eine Responsible Product Scorecard für alle unsere Produkte einführen, um die Ökobilanz zu überwachen und zu bewerten. Wir werden außerdem messbare Ziele für Kreislaufprodukte festlegen, die am Ende ihres Lebenszyklus recycelt werden können.

Weitere Infos zu North Sails: northsails.com, noch bis Sonntag, 28. Januar auf der boot Düsseldorf in Halle 10H22.

SeaHelp auf der boot: besuchen Sie uns und SeaHelp Insurance Broker in Halle 10, Stand F55 – gut zu finden, indem Sie einfach dem großen SeaHelp-Ballon in der Mitte der Halle folgen. Hier können Sie sich auch kostenlos die druckfrische Ausgabe unseres SeaMagazines 2024 abholen. Aktuelle Informationen zur boot Düsseldorf 2024 bietet die Website www.boot.de.

SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service
Für tagesaktuelle Kraftstoffpreise
bitte hier klicken!
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung

SeaHelp Neueste Artikel

Werbung
Odlagalište plovila EurotransportiWerbung
ocean7 - Magazin für Yachting, Reisen und MeerWerbung
SeaHelp News

Ähnliche Beiträge