Achtung Dalmatien-Urlauber: Zadar wieder Corona-Risikogebiet – Deutsche Urlauber benötigen Test und Einreiseanmeldung

RKI stuft Zadar als Coronavirus Risikogebiet ein. Inzidenz Kroatien
Das epidemiologische Geschehen in Kroatien bedarf einer differenzierten Betrachtung: Während Istrien quasi als „Corona-frei“ bezeichnet werden kann, steigen die Inzidenzwerte in Zadar wieder an. Das Robert-Koch-Institut stufte Zadar als Risikogebiet ein.

Ganz so unbekümmert wie es einige Medien derzeit verbreiten, sollte man Kroatien-Reisen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie offensichtlich doch nicht angehen: Das Robert-Koch-Institut hat die insbesondere bei Wassersportlern so beliebte Region um Zadar (Gespanschaft Zadar) wieder seit dem 29. Juni 2021 als Coronavirus-Risikogebiet ausgewiesen, deutsche Urlauber müssen bei der Rückkehr aus der Gespanschaft Zadar bei der Einreise nach Deutschland eine digitale Einreiseanmeldung vorweisen und zusätzlich, spätestens 24 Stunden nach der Einreise, einen Coronavirus-Antigentest absolvieren.

Zadar – digitale Einreiseanmeldung und Test

Auf der Internetseite des Deutschen Auswärtigen Amtes heißt es dazu wörtlich: „….bei einem Voraufenthalt in einem Risikogebiet (also weder Virusvariantengebiet noch Hochinzidenzgebiet) und Einreise auf einem anderen als dem Luftweg; also auf dem Land- oder Seeweg (z.B. mit dem Auto oder Schiff): negatives Covid-19-Testergebnis, Nachweis über Impfung oder Genesung nach einer Infektion. Der Nachweis muss bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise vorliegen.“

7-Tage-Inzidenz in Zadar gestiegen

In Dalmatien, insbesondere in der Region Zadar, lag die 7-Tage-Inzidenz am 27. Juni 2021 wieder bei 91, das heißt, 91 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wurden in den letzten sieben Tagen gemeldet. Damit greifen die Automatismen, nach denen das deutsche Robert-Koch-Institut die Gespanschaft Dalmatien wieder als als Coronavirus-Risikogebiet einstufen muss, mit den oben beschriebenen Folgen für die Urlauber aus Deutschland.

Tourismus-Manager aus Zadar warnen

Verwunderlich ist das nicht, denn selbst kroatische Medien berichten immer wieder von undiszipliniertem Verhalten in der Region Zadar, allerdings nicht verursacht durch die Touristen, insbesondere nicht den Boots- und Yachteignern, sondern von Teilen der einheimischen Bevölkerung. Regionale Tourismus-Manager warnten bereits öffentlich in den Medien vor den Folgen und forderten zur konsequenten Einhaltung der Corona-Regeln auf.

Istriens mit Inzidenzwert liegt bei 0,5

Doch wie in Zadar geht es nicht in ganz Kroatien zu! Wie es deutlich besser gehen kann, zeigt Istrien: Mit einer 7-Tage-Inzidenz von gerade einmal 0,5 (27.6.2021) liegt der Norden Kroatiens deutlich besser als die meisten anderen Gespanschaften, sogar deutlich besser als wohl die meisten Regionen in Deutschland und Österreich. Aber auch die anderen Gespanschaften weisen aus epidemiologischer Sicht relativ gute Werte auf. Wassersportler, insbesondere Boots- und Yachteigner in den kroatischen Küstenregionen sind sowieso nicht von einem erhöhten Ansteckungsrisiko betroffen, wie das vergangene Jahr zeigte.

Portugal-Urlauber müssen Urlaub abbrechen

Wie schnelllebig das Geschehen rund um die Corona-Pandemie sich gestaltet, sieht man am Beispiel Portugal: Aufgrund sprunghaft steigender Fälle wurde kurzfristig Portugal zum Virusvarianten-Gebiet seitens des RKI ausgewiesen, viele Portugal-Urlauber werden jetzt vorzeitig nach Deutschland zurückgeflogen, denn bei einer Rückkehr aus einem Virusvarianten-Gebiet droht 14-tägige Quarantäne in Deutschland, die derzeit auch nicht verkürzt werden kann durch einen negativen Corona-Test.

SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung

SeaHelp Neueste Artikel

DALMATIA YACHTINGWerbung
Werbung

SeaHelp Kurzmeldungen

Drive-in Boatwash™ | CLEAN BLUE d.o.o.Werbung
SeaHelp

Coronavirus Aktuell

Valfresco DirektWerbung
Olive Island Marina - CroatiaWerbung
SeaHelp News

Ähnliche Beiträge