SeaHelp warnt: Delaware Yachtregistrierung ist in der EU ungültig

SeaHelp warnt: die Delaware Yachtregistrierung gilt nicht für die EU. Der Pannendienst zur See empfiehlt: wer seine Yacht wirksam registrieren will, kann dies preiswert, schnell und zuverlässig über den SeaHelp-Partner Yacht Registration Holland abwickeln.

Die Delaware Yachtregistrierung wird damit beworben, dass eine Yacht-Registrierung in drei Tagen für alle Nationalitäten zum Preis von 179 bzw. 249 USD verfügbar sei (Zitat):

„Ja, Sie können ein Boot in Delaware (USA) registrieren und Ihre Bootspapiere sind in jedem Land der Welt gültig. Dies bedeutet zum Beispiel, dass ein Europäer, der sein Schiff in Delaware registriert, mit diesen Dokumenten jeden europäischen Hafen besuchen kann. (…) Wenn Sie Ihre Unterlagen in Eile benötigen, können wir sie in 3 Tagen erledigen! (…) Für den 3-Tage-Express-Service wird zunächst eine Servicegebühr von 179 USD (max. 15 Tage) oder 249 USD erhoben“.

Die scheinbar einfache, schnelle und preiswerte Art der Yachtregistrierung hat dazu geführt, dass viele Bootsbesitzer ihre Yacht auf diese Weise registrieren ließen. In Europa, speziell in der Region des östlichen Mittelmeeres trifft man so gekennzeichnete Boote desöfteren an.

Das Problem: diese Art der Registrierung ist eine Länder- und keine Staaten-Registrierung; sie ist gedacht für Boote, die für mindestens 60 Tage in dem kleinen US-Ostküstenstaat liegen und dort auch benutzt werden; die Delaware Yachtregistration gilt damit ausdrücklich nicht für andere, insb. EU-Länder. Petr Zajíček vom SeaHelp-Office Ost warnt: „Viele Bootseigner wissen das nicht und riskieren viel, wenn sie mit dieser Art der Yachtregistrierung beispielsweise in Gewässern der EU unterwegs sind“.

Diese Yachtregistrierung entspreche nicht dem Gesetz und könne dem Eigner „viele ernsthafte Probleme“ verursachen, so Zajíček. Die Delaware-Registrierung sei nur für Boote geignet, die sich in den Hoheitsgewässern dieses Staates befinden würden, „diese Art der Yachtregistrierung bedeutet keinen Schutz des US-Bundesstaates Delaware für die Yacht“, warnt der Yachtregistrierungs-Profi.

Um den Missbrauch dieser Art der Yachtregistrierung zu verhindern, habe US-Bundesstaat Delaware inzwischen Maßnahmen ergriffen, welche die Rechtmäßigkeit und Gültigkeit gewährleisten sollen. So werde als Bedingung für die Wirksamkeit unter anderem gefordert, dass die Antragsteller zusichern müssen, Eigentümer des jeweiligen Bootes zu sein, und dass Delaware der Staat ist, in dessen Gebiet das Boot prinizipiel benutzt wird. Zudem müssten sich die Antragsteller verpflichten, den Behörden unverzüglich mitzuteilen, wenn das Boot nicht (mehr) in Delaware genutzt wird.

„Sollte gegen diese Bedingungen verstoßen werden, können die Eigner bestraft werden“, sagt Zajíček, die Pönalisierung könne im schlimmsten Fall bis zu einem Jahr Haft betragen, und die Yacht könne beschlagnahmt werden. Zajíček empfiehlt daher, die Yachten über den SeaHelp-Partner Yacht Registration Holland international registrieren zu lassen, um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen. Auch ergänzende Dienstleistungen wie MMSI- oder AIS- Registrierungen würden bei YRH preiswert, schnell und zuverlässig erledigt.

Weitere Infos zur Yachtregistrierung über den SeaHelp-Partner Yacht Registration Holland

Web: yacht-registrierung.sea-help.eu

Petr Zajíček, Lodě, s.r.o. | SeaHelp GmbH Office Ost
Tel.: +420 602325965
E-Mail: yachtregistration@sea-help.eu

SeaHelp Yacht Registration Online

SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung

SeaHelp Neueste Artikel

IN 2 THE BLUE - The Sailing AcademyWerbung
Werbung

SeaHelp Kurzmeldungen

ocean7 - Magazin für Yachting, Reisen und MeerWerbung
SeaHelp

Coronavirus Aktuell

SeaHelp News

Ähnliche Beiträge