Schach, Spieleklassiker und Ratespiele: (Kinder-)Spiele an Bord

Unterwegs auf See: Spiele an Bord und in der Bucht für Kinder

Auf einem längeren Schlag ist es manchmal schwierig, kleine Leichtmatrosen bei Laune zu halten. Wer noch nicht selbst lesen kann und einer ausgiebigen Siesta nur wenig abgewinnt, braucht eine Beschäftigung, die Spaß macht und von der quälenden Frage „Wie lange noch“ ablenkt. SeaHelp hat die besten Spielideen für See, Ankerbucht und Hafen zusammengestellt.

 

Unterwegs auf See: Spiele an Bord für Kinder
© Adobe Stock

 

Spiele auf See

Sobald das Schiff – es sei denn, es handelt sich um einen geräumigen Katamaran – auch nur ein bisschen krängt, ist der Cockpittisch für die meisten Spiele ungeeignet. Das Spielbrett und die Steine rutschen, die Papiere flattern im Wind. Große Gesellschaftsspiele mit vielen verschiedenen Steinen, Karten und einer ausgeklügelten Dramaturgie eignen sich für den Bordgebrauch gar nicht, ganze Monopoly-Hotelketten, die in der Bilge verschwinden, sind genauso unpraktisch wie Puzzle mit möglichst vielen Teilen. Doch es gibt lustige Denk- und Ratespiele für Unterwegs, die ganz ohne ein Spielfeld und Zubehör auskommen.

Ich sehe was, was du nicht siehst

Auf See ist Zeit für Reisespiele, mit denen man sich auch auf langen Autofahrten die Langeweile vertreiben kann und bei denen alle mitmachen können. Es fängt an bei „Ich sehe was, was du nicht siehst“. Dieses Spiel kann man hervorragend um ein paar klassische Begriffe aus der Seglerwelt erweitern und so den Kindern an Bord einen spielerischen Einstieg ins Seglerlatein ermöglich. Klampen, Schäkel, Winschen, Stagen, Fallen – die Liste der möglichen Begriffe ist schier endlos.

Personenraten

Ein sehr ähnlich Reisespiel und je nach Alter der Mitspieler mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen zu spielen: „Personenraten“. Man denkt sich eine Person aus, und darf dann auf die Fragen der Mitspieler nur noch mit „ja“ oder „nein“ antworten. Sind die Kinder an Bord noch kleiner, eignen sich als zu erratende Charaktere vor allem Personen aus dem näheren Umfeld, Familienangehörige, Nachbarn, Lehrer und Freunde. Für ältere Kinder kann man das Spiel thematisch eingrenzen und historische Persönlichkeiten, Sportler, Stars und Promintente in den Fokus setzen. Das setzt voraus, dass derjenige, der weiß, welche Person gesucht wird, über diese Figur einiges weiß.

Für die Ohren

Wer keine Lust mehr hat an Deck zu sitzen und für wen Lesen in der Koje aufgrund aufkommender Übelkeit auch keine Option ist, der kann es sich mit einem Hörbuch gemütlich machen. Je nach Alter der Mitreisenden kann man die Geschichten direkt über die Bordanlage abspielen und alle an den spannenden Fällen der „Drei Fragezeichen“ teilhaben lassen. wenn der kleine Passagier noch im „Bibi Blocksberg“ und „Paw Patrol“ Alter ist, helfen ein paar Kopfhörer, um alleine in der Koje ganz gemütlich den spannenden Geschichten zuhören zu können.

Spiele mit Papier und Stift

Stauraum ist an Bord begrenzt und keiner möchte eine große Spielzeugtasche mit an Bord schleppen. Das heißt nicht, dass man auf Reisespiele verzichten muss. Problemlos immer dabei: Ein karierter Block und mehrere Stifte. Nun geht es mit den klassischen Spielen für unterwegs los, die sich problemlos auf das maritime Umfeld übertragen lassen.

Galgenmännchen/ Hangman

Ein Spieler zeichnet so viele Striche, wie das gesuchte Wort Buchstaben hat. Die Mitspieler raten nun reihum, aber wer fragt, ob das Wort vielleicht ein „A“ enthält, nimmt dafür das entsprechende Wort aus dem Flaggenalphabet „Alpha“. Gibt es den Buchstaben in dem Wort, wird es dort eingetragen. Wenn nicht, entsteht der erste Strich für das „Galgenmännchen“. Erst der senkrechte, dann der waagerechte, dann entsteht die Person. Ist der „Hangman“ fertig, bevor das Wort erraten ist, darf sich der Mitspieler ein weiteres Wort ausdenken. Andernfalls ist derjenige dran, der das korrekte Wort erraten hat.

Bucht, Meer, Schiff

Stadt, Land, Fluss war gestern, an Bord wird der Spieleklassiker komplett auf nautische Begriffe umgeschrieben. Dabei gibt es eine Vielzahl neuer Kategorien, die man einführen kann: Knoten, verschiedene Winde, Ausrüstungsgegenstände an Bord, berühmte Segler etc. Diese Version des Spiels fordert auch erfahrene Seglerinnen und Segler und bringt alle zum Grübeln.

Spieleklassiker

Jeder kennt sie, die Regeln sind leicht verständlich und die Spiele kommen ohne viel Zubehör und komplizierte Ergänzungssets aus: Brettspiele, die schon vor 50 Jahr so gut waren wie heute. Und die kleinen und großen Mitseglern nach wie vor viel Spaß bringen, ohne dass es einer langen Spielvorbereitung oder Erklärungen bedarf.

Schach

Eines der weltweit am meisten gespielten Brettspiele ist Schach. Das Denkspiel, dass sich auch schon mit Kindern spielen lässt, gibt es auch als Reisespiel mit magnetischem Spielbrett und Figuren. So verrutscht nichts und das Spiel lässt sich auch bei leichter Bewegung des Schiffes spielen. Ebenso mit magnetischen Steinen und Spielfeld gibt es den Kneipen-Klassiker Backgammon.

Mensch ärgere dich nicht

Ebenso mit magnetischen Figuren gibt es das beliebte und denkbar einfache „Mensch ärgere dich nicht spiel“. Wird bei Flaute motort, kann man das Spiel gemütlich auf dem Cockpittisch ausbreiten und spielen. Aber Vorsicht: So mancher ärgert sich bei dem Spiel doch so gehörig, dass die kleinen Figuren samt Spielfeld vor Wut über Bord geschleudert werden!

 

Unterwegs auf See: Spiele an Bord für Kinder
© Adobe Stock

 

Karten

Immer dabei, aber nur bei Flaute oder im ruhigen Hafen einsetzbar: Karten. Ob „Uno“ oder „Maumau“ für alle kleinen Mitspieler oder Skat und Doppelkopf für die Großen – mit zwei Satz Spielkarten ist Unterhaltung garantiert. Und der Stauraum, den ein Kartenspiel einnimmt, ist mehr als dezent.

Würfel

Fast genauso klein wie ein Kartenspiel und auf jedem Cockpit- oder Messetisch einsetzbar: Würfel. Vor allem der Familienklassiker „Kniffel“, vielen auch als „Yatzi“ bekannt, lässt sich an Bord prima spielen, allerdings sollte man schon bei der Reisevorbereitung daran denken, den passenden Block für die Spielstände einzupacken.

Und an Land?

Für einen Fußball ist unter Deck immer Platz, genauso wie für ein Set Beach Ball Schläger oder einen Satz Boule-Kugeln. Für Ballspiele am Wasser gibt es lustige Bälle aus Neopren, die nicht so leicht wegwehen wie aufblasbare Wasserbälle und sich gut fangen lassen.

Mit diesen Spielideen ist die Tasche gegen Langeweile für den nächsten Segeltörn gut gepackt. Und wer auf der Suche nach neuen Mitspielern ist, findet am Strand oder im Café am Hafen so ausgestattet mit Sicherheit neue Mitspieler und Freunde.

SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Marina MitanWerbung

SeaHelp Neueste Artikel

Werbung
Werbung

SeaHelp Kurzmeldungen

ocean7 - Magazin für Yachting, Reisen und MeerWerbung
SeaHelp

Coronavirus Aktuell

SeaHelp News

Ähnliche Beiträge