In Saison 2021 keine Quarantäne-Vorschriften wegen Corona? Coronavirus-Schnelltests machen Hoffnung auf Normalisierung

Coronavirus Schnelltest: Antigentest für Covid-19
Corona-Schnelltests entwickeln sich in punkto Genauigkeit und Zuverlässigkeit rasant. Damit dürfte wohl einem Urlaub in 2021 nichts entgegenstehen. Bildquelle: Roche Deutschland Holding GmbH

Coronavirus-Schnelltests könnten, ähnlich wie Impfungen, wieder etwas mehr Normalität, in die durch das Coronavirus erheblich eingeschränkte Reisetätigkeit der Österreicher und Deutschen bringen. Insbesondere für Wassersportler, aber auch für alle anderen Urlaubsformen bieten sich Schnelltests auf SARS-CoV-2 als eine von vielen möglichen Problemlösungen für die kommende Saison 2021 an, zumal die Zuverlässigkeit dieser Art von Tests mit fortschreitender Entwicklung ständig steigt. Und da die SeaHelp-Redaktion natürlich nicht nur über Probleme mit dem Coronavirus berichten möchte, sondern für die nahe Zukunft auch Lösungen präsentieren will, werden wir an dieser Stelle künftig auch über Möglichkeiten berichten, die geeignet sind, Urlaub im Ausland, speziell in Kroatien, Slowenien und Italien trotz COVID-19 sicherer machen.

Zuverlässiger Coronavirus Schnelltest marktreif

Eines dürfte zumindest aus Sicht der Redaktion klar sein: Das Coronavirus wird nicht so schnell verschwinden, wie es aufgetreten ist. Wir werden uns – und das ist die schlechte Nachricht, wohl oder übel damit arrangieren müssen. Die gute Nachricht allerdings lautet: Die Technik, insbesondere die Diagnostik schreitet immer weiter fort, schon jetzt stehen Produkte quasi „ready-to-market“, die zuverlässig infizierte Personen innerhalb kürzester Zeit identifizieren und so die Möglichkeit bieten, epidemiologische Maßnahmen einzuleiten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzuschränken, damit auch im nächsten Jahr Urlaub an der Adria möglich sein kann. Bestenfalls auch ohne ad-hoc-Reisewarnungen der österreichischen Regierung.

Ende September Markteinführung

Eine vielversprechende Meldung kam jetzt vom Pharmaunternehmen Roche, mit rund 16.700 Mitarbeitern in Deutschland ein Schwergewicht der Branche. Roche will kurzfristig einen sogenannten SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest in Deutschland einführen, der hochsensibel auf die entsprechenden Viren reagiert und innerhalb von 15 Minuten (nach Herstellerangaben) ein Ergebnis präsentiert. Noch im September soll die Markteinführung mit einer Kapazität von monatlich 40 Mio. Einheiten starten, bis Ende 2020 will man die Produktion auf monatlich 80 Mio. Einheiten steigern.

Schnelltests fast so genau wie PCR-Tests

Wir möchten an dieser Stelle bewusst auf medizinische Fachausdrücke und rechtlich motivierte Einschränkungen der für Nicht-Mediziner schwer nachvollziehbaren Pressemeldung aus dem Hause Roche verzichten, von uns befragte Mediziner haben es aber allgemeinverständlich auf den Punkt gebracht: „Die Tests liefern Ergebnisse, die sich fast nur in Nachkomma-Stellen von den herkömmlichen PCR-Tests unterscheiden!“ Außerdem sollen sie deutlich preisgünstiger sein als die bisher vorgeschriebenen PCR-Tests.

Gretchenfrage: Akzeptiert der Gesetzgeber diese Art von Tests?

Werden solche Schnelltests künftig auch regierungsseitig von Österreich und Deutschland akzeptiert? Die Frage lässt sich nicht abschließend beantworten, doch dafür sprechen wesentliche Argumente: Der Kostendruck der Krankenkassen bzw. der Druck auf die Budgets der öffentlichen Gelder durch aufwendige PCR-Tests ist hoch. Labore, die diese Tests auswerten können, arbeiten derzeit teilweise an ihrer Kapazitätsgrenze und viele Branchen, auch die Reisebranche, benötigen schnelle, zeitnah ausgewiesene Ergebnisse. Und nicht zu vergessen: Unternehmen wie Roche haben sicherlich durch ihre umfangreiche Lobbytätigkeit schon mal „vorgefühlt“, ob sich eine Investition in die dafür erforderlichen Produktionsanlagen lohnt.

Unterschiede PCR-Test und Antigentest

Sowohl beim PCR-Test als auch beim Antigen-Schnelltest erfolgt ein Abstrich aus dem Rachenraum. Beim PRC-Test wird, grob erklärt, das Erbmaterial des Virus nachgewiesen, beim Antigen-Schnelltest beim Antigen-Schnelltest liefern Eiweißfragmente (Proteine) in der Probe das Ergebnis. Ein Nachteil besteht allerdings: Wer positiv getestet wird, muss nicht unbedingt wegen SARS-CoV-2 positiv sein, sondern kann auch mit einem anderen, harmloseren Coronavirus infiziert sein. Ab hier kann dann ja der PCR-Test für Absicherung sorgen.

Coronavirus Schnelltest so einfach wie ein Schwangerschaftstest

Ein Corona-Test so einfach wie ein Schwangerschaftstest? Das ist möglich und könnte schon bald den Deutschen, Österreichern und Slowenen die Wintersportsaison retten. Und allen anderen Urlaubern wieder schöne Ferientage 2021 an der Adria in Italien, Slowenien oder Kroatien bescheren. Nur der Vollständigkeit halber: Neben Roche, ein exemplarisch ausgesuchtes Unternehmen, gibt es natürlich auch noch andere Anbieter von Corona-Schnelltests.

SeaHelp

Coronavirus Aktuell

SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung
MFT Mikrofiltertechnik GmbH
Werbung
SeaHelp News

Neuste artikel

SeaHelp News

Ähnliche Beiträge