Wegen lokal begrenzter COVID-19 Neuinfektionen in Kroatien: Kroatien-Rückkehrer müssen Slowenien nach 12 Stunden wieder verlassen

Slowenien verschärft Grenzkontrollen wegen Covid-19 anstieg in Kroatien.
Wegen lokal begrenzter COVID-19 Infektionen in Kroatien verschärft Slowenien wieder die Grenzkontrollen zur Hauptreisezeit – längere Staus werden erwartet.

Rechtzeitig zu Beginn der Hauptreisezeit, so könnte man meinen, meldet sich Slowenien zurück mit der Ankündigung, man werde auf Grund der in Kroatien stark gestiegenen Neuinfektionen der durch SARS-CoV-2 bedingten COVID-19-Infektionen das Nachbarland Kroatien von der grünen auf die gelbe Liste setzen. Bevor Deutsche und Österreicher, die sich derzeit in Kroatien aufhalten oder einen Kroatien-Urlaub geplant haben, allerdings in Panik verfallen, wollen wir an dieser Stelle einmal über die Hintergründe informieren. Neu ist: Alle diejenigen, die von Kroatien kommen, müssen Slowenien innerhalb von 12 Stunden wieder verlassen oder sich in Quarantäne begeben

Kroatien: COVID-Neuinfektionen nur in Clustern

Allgemein bekannt sein dürfte, dass die Slowenen nicht sonderlich erfreut sind über die Massen an Urlaubern, die in den Sommermonaten die Straßen im Transit nach Kroatien verstopfen. Sie lassen sich das – insbesondere für Istrien-Reisende – in Form einer immens hohen Straßenmaut, geradezu fürstlich entlohnen. Als Reiseandenken gibt es dann noch ein oder zwei Pickerl (!) für sieben Tage Kroatien, die sich nur unter äußersten Mühen von der Windschutzscheibe wieder entfernen lassen.

Für die Hochstufung Kroatiens pauschal die Gesamtzahlen der Neuinfektionen heranzuziehen, lässt sich zwar statistisch durchaus begründen, wird aber letztlich der Sache bei genauerer Betrachtung nicht gerecht. Neuinfektionen mit COVID-19 in Kroatien traten bisher lediglich in speziellen Clustern auf, die für den Tourismus so gut wie keine epidemiologische Relevanz aufweisen.

Bitte genauer hinschauen

Auch in Deutschland und Österreich haben sich trotz geringer Infektionszahlen solche Cluster gebildet, man denke nur an den Ausbruch im deutschen Kreis Rheda-Wiedenbrück, wo sich auf engstem Raum (eine Kleinstadt) mehr als 1.500 Personen mit Corona infiziert hatten. Urlauber aus dem Kreis Gütersloh, zu dem Rheda-Wiedenbrück zählt, wurden reihenweise an der deutschen Nord- und Ostseeküste abgewiesen. Stattdessen wäre aber eine Umbuchung auf eines der Hotels an der slowenischen Adria problemlos möglich gewesen. So viel zu Sinn und Unsinn solcher pauschalen Bestimmungen.

Problemloser Transit, aber Slowenien nach 12 Stunden verlassen

Doch was bedeutet die Herabstufung Kroatiens jetzt wirklich? Österreicher und Deutsche, die sich derzeit in Kroatien aufhalten oder planen, das Land zu bereisen, können problemlos im Transit die slowenischen Straßen benutzen, sollten aber nach dem Grenzübertritt innerhalb von 12 Stunden das Land wieder verlassen haben. Raststätten und Tankstellen dürfen natürlich aufgesucht werden, nur übernachten darf man in Slowenien nicht.

Slowenien intensiviert Grenzkontrollen

Dennoch sollte man sich aber wieder auf verstärkte Kontrollen an den slowenischen Grenzübergängen einstellen, was erfahrungsgemäß gerade in der Urlaubszeit zu vermehrten Staus führen dürfte. Die slowenischen Kontrollen gelten aber weniger deutschen oder österreichischen Touristen, sondern eher Besuchern aus dem Ausland, insbesondere aus Ungarn, Serbien oder Bosnien, die über den Umweg Kroatien oder Österreich nach Slowenien einreisen wollen.
Auch für Slowenen, die aus Kroatien kommen, ändert sich nichts, sie müssen sich auch nicht in häusliche Quarantäne begeben. Nur für andere Staatsangehörige, die beispielsweise aus Kroatien nach Slowenien einreisen und sich dort länger als 12 Stunden aufhalten wollen, kann Quarantäne angeordnet werden.

Keine Auswirkungen für Kroatien-Urlauber

Kurzum, für Kroatien-Urlauber hat die Herabstufung Kroatiens zunächst einmal keine konkreten Auswirkungen bis auf die Tatsache, dass die Wartezeiten an den Grenzübergängen wohl stark ansteigen werden. Konkret heißt das: Für die Anreise nach Kroatien bzw. die Rückreise mehr Zeit einplanen.

Links:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Reiseinformation Slowenien
Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Reisewarnungen
Aussenwirtschaft Austria: COVID-19 BULLETIN ǀ SLOWENIEN (aktuelle Situationen und Einschränkungen)
HKR: Grenzübergänge
HKR: Verkehrsprognose

SeaHelp

Coronavirus Aktuell

SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung
MFT Mikrofiltertechnik GmbH
Werbung
SeaHelp News

Neuste artikel

SeaHelp News

Ähnliche Beiträge