Tipps für die Wintersaison unter Segeln: Winterlicher Revierwechsel

In der segelarmen Winterzeit zieht es viele Wassersportler nach Süden. Vor allem über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel gibt es tolle Alternativen zu Schnee und Költe. Nicht nur in der Karibik locken sommerliche Temperaturen, türkisblaues Wasser und romantische Ankerbuchten. Doch lohnende Ziele für maritime Wochenendtrips müssen nicht viele Flugstunden entfernt sein. SeaHelp hat ein „Best of“ der Winterziele für Segler zusammengestellt

Jingle Bells auf Steel Drums

Wer Weihnachten in der Karibik feiert, bucht das komplette Kontrastprogramm zu heimischen Weihnachtsmärkten und verschneiten Tannenwäldern. In der Karibik sind die Weihnachtsfeiertage eine einzige Party – mit traditionellen Liedern zu Reggae-Klängen, glitzernden Kugeln auf Palmen und hochsommerlichen Temperaturen bei 30 Grad. Die überwiegend katholisch geprägte, zusammen mit Guadeloupe zu Frankreich gehörende Insel Martinique ist von den europäischen Flughäfen gut zu erreichen, hier wird das Fest vor allem mit heißen Rhythmen, Tanz und einem schon Wochen vorher angesetzten Rum-Likör aus Zuckerrohrsirup und Orangenschalen lautstark und fröhlich gefeiert.

„Yachties“ können sich das Spektakel sehr entspannt von Bord aus anschauen oder ausgelassen mitfeiern. Die meisten Charterflotten haben ihre Basen im Süden der Insel in der Marina Le Marin, einem der größten Häfen der Karibik mit sehr guten Service-Fazilitäten. Die Gewürzinsel Grenada ist von hier aus nur einen Tagestörn entfernt, wer lieber in Küstennähe segeln möchte, wählt eine entspannte Route an der Westküste entlang zu Hauptstadt Fort de France, die einen spannenden Mix aus karibischer Leichtigkeit und französischer Lebenskunst bietet.

SeaHelp Extratipp: Das Motto „Palme statt Tannenbaum“ konsequent umsetzen und eine kleine Palme mit ein bisschen Glitzer und Weihnachtsmannanhängern dekorieren.

Auf den Spuren der Kreuzritter

Die Mittelmeerinsel Malta lockt in den Wintermonaten mit einem ganz eigenen Charme. Auf 35 Grad nördlicher Breite gelegen wird es auch hier früh dunkel, doch die Wassertemperaturen liegen bei rund 20 Grad, tagsüber zeigt das Thermometer freundliche 15 bis 20 Grad. Wer hier in den Wintermonaten chartert, muss vielleicht an einem Tag den heftigen Nordost-Sturm Grigal im Hafen abwettern, wird dafür aber ansonsten mit frühlingshaften Temperaturen belohnt.

 

Törnziel zum segeln im Winter: Malta
© Maurice Tricatelle | Adobe Stock

 

Die Malteser segeln das ganze Jahr hindurch, so dass vor allem rund um die beliebten Inseln Comino und Gozo im Nordwesten der Insel immer einige Yachten unterwegs sind. Ein absolutes Muss für alle Besucher ist ein Bummel durch das historische Stadtzentrum von Valletta, der einzigen Hauptstadt der Welt mit dem Titel Weltkulturerbe.

Hier gründeten die Ritter des Malteserordens ihr Machtzentrum, in den beiden größten Naturhäfen des Mittelmeers Grand Harbor und Marsamxett Harbour war die Flotte hervorragend vor Feinden geschützt. Auf einem einwöchigen Törn lässt sich die Hauptinsel mit ihrer 137 Kilometer langen Küstenlinie gut umrunden, wer mehr Zeit hat, kann einen Abstecher ins sizilianische Marzamemi machen. Ein interessanter Kontrast zur felsigen Insel Malta, auf der es nicht nur in Seglerkreisen „very-british“ zugeht.

SeaHelp Extratipp: Auf einen Drink oder zum Lunch in den Royal Malta Yacht Club einkehren und die perfekte Symbiose aus altenglischem Clubleben und mediterraner Leichtigkeit genießen.

Segeln im Winter im Tropenparadies

Mehr Tapetenwechsel zum nasskalten, dunklen Europa während der Wintermonate gibt es nicht: in Thailand liegen die Temperaturen konstant bei rund 28 Grad. Und auch besinnliche Weihnachtsstimmung kommt in dem buddhistischen Land garantiert nicht auf, eher Lust auf einen Segeltörn bei hochsommerlichem Wetter. Die meisten Chartertörns – ob auf eigene Faust, mit eigenem Skipper oder als Kojencharter – starten auf der Insel Phuket, dem Segelzentrum des südostasiatischen Landes. Von dort aus locken zahlreiche unbewohnte Inseln mit türkisblauem Wasser und weißen Stränden Segler und Wassersportler.

 

Törnziel zum segeln im Winter: Phuket, Thailand
© May Ambrosius | Adobe Stock

 

Wer gerne taucht oder schnorchelt, ist hier genau richtig. Ein klares „Muss“ beim Törn durch das Königreich: vorbei an tropischen Wasserfällen und üppiger grüner Vegetation zur Andamanensee. Das Gebiet an der Westküste Thailands steht zum Teil unter Naturschutz und bietet viele Ankerbuchten, kristallklares Wasser und exotische, kleine Dörfer. Vorteil Thailand: Das Segeln hier ist recht gemütlich, der Wind weht meist konstant mit rund vier Beaufort, nur kleine Wellen kräuseln das Wasser. Zudem sind die Distanzen zwischen den Inseln und kleinen Buchten im „Land des Lächelns“ sehr kurz.

SeaHelp Extratipp: Durch den Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio wurde die Maya Bay mit ihrem weißen Strand auf der Insel Ko Phi Phi weltberühmt. Und so begehrt, dass der Strand zeitweilig geschlossen werden musste, um dem Massentourismus Einhalt zu gebieten. Wer aber auf eigenem Kiel anreist, kann die paradiesische Bucht und den herrlichen Schnorchelspot genießen.

Zum Rennstart down under

Weg aus dem kalten Winter in den Sommer – ein Trip auf die Südhalbkugel nach Australien bringt den Sommer und die Sonne zurück. Mit seinen sommerlichen Temperaturen in den hiesigen Wintermonaten bietet der Kontinent für Chartersegler und Touristen, die Weihnachten „down under“ erleben wollen, einen besonderen Mix aus beeindruckender Natur, Stränden und pulsierenden Städten. Touristen, die hier die Feiertage verbringen, sollten es den Australiern gleichtun und am ersten Weihnachtstag zum Picknicken an den Strand gehen.

 

Törnziel zum segeln im Winter: Australien - Yachtrennen Rolex Sydney-Hobart
© dougholder | Adobe Stock

 

Die „must seen“ Segelspots, die man mit einer Charteryacht erkunden sollte, sind Fraser Island, die Gold Coast bei Brisbane und die Whitsunday Inseln. Absolutes Highlight für Segelbegeisterte auf der ganzen Welt ist aber der Start zum traditionellen Yachtrennen Rolex Sydney-Hobart, das immer am zweiten Weihnachtsfeiertag gestartet wird. Bei der prestigeträchtigen Regatta gehen die größten und schnellsten Rennyachten der Welt an den Start. Wenn schon nicht selbst mitsegeln, dann beim Start dabei sein und mitfiebern!

SeaHelp Extratipp: Ein Kurztrip vom „fünften Kontinent“ in die tasmanische Hafenstadt Hobart und hier den Jubel live erleben, mit denen die eintreffenden Yachten und ihre Crews begrüßt werden.

Starkwindtraining auf den Kanaren

Weg aus dem kalten Wintergrau, ab auf die Kanaren, die in den Wintermonaten mit milden Temperaturen um 20 Grad und viel Sonne locken! Die zu Spanien gehörenden Inseln vor der afrikanischen Küste sind das ideale Segelrevier für alle, die keine langen transatlantischen Flüge auf sich nehmen möchten. Wer hier in den Wintermonaten in See sticht, erlebt rund um die Inseln auf dem Atlantik ein abwechslungsreiches, aber zuweilen auch raues Segelrevier. Zwischen den Inseln entwickeln sich häufig Starkwinddüsen, die echtes Offshorefeeling vermitteln. Im Windschatten der hohen Berge ist es dagegen durch den Windschatten sehr viel ruhiger. Viele Charterfirmen haben ihre Flotte in Teneriffa stationiert.

Kiter und Surfer haben ihr Eldorado auf der kleinen Insel Fuerteventura. Die weißen Strände mit dem kristallklaren, türkisschimmernden Wasser erinnern eher an eine Karibikinsel, der Passat, der im Sommer beständig weht, wird im Winter zuweilen durch lokale Tiefdruckgebiete unterbrochen.

SeaHelp Extratipp: Die Kanaren sind nicht nur ein Eldorado für Wassersportler, sondern auch für alle, die im Winter Wärme tanken wollen. Ein perfektes Familienrevier, in dem jeder auf seine Kosten kommt.

SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service
Für tagesaktuelle Kraftstoffpreise
bitte hier klicken!
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung

SeaHelp Neueste Artikel

Werbung
ocean7 - Magazin für Yachting, Reisen und MeerWerbung
Marina VerudaWerbung
SeaHelp

Coronavirus Aktuell

SeaHelp News

Ähnliche Beiträge