Coronavirus-Infektion in Kroatien auf Höchststand: Sechs Gründe, warum Urlaub in Kroatien auch 2022 sicher sein wird

Corona: Aktuelle Inzidenz für Kroatien, Italien, Slowenien
Auch wenn sich jetzt die Corona-Karte in leuchtendem Rot präsentiert, die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt, dass das Infektionsgeschehen zum Sommer in abebbt.

Das Coronavirus hat auch Kroatien voll im Griff – bei einer hohen 7-Tage-Inzidenz jenseits der 800-er Marke melden die offiziellen Stellen fast täglich neue Höchststände an Neuinfizierten in Kroatien seit Beginn der Pandemie. Selbst Istrien, das lange Zeit als Refugium niedriger Inzidenzwerte galt, hat sich auf der Coronavirus: Aktuelle Inzidenz für Kroatien, Italien und Slowenien rot gefärbt. Unglücklicherweise fällt diese Entwicklung für Yachteigner, Chartergäste und andere Urlauber in eine Zeit, in der man sich bereits mit der Urlaubsplanung für 2022 befasst. Die SeaHelp-Redaktion hat seit Beginn der Coronavirus-Pandemie in Kroatien die Situation mit ihren Beiträgen begleitet, eigene Datensätze in Tabellenform täglich aufbereitet und kommt zu einem Schluss: Kroatienurlaub 2022 ist planbar, wie die Corona-Statistik lehrt.

Die Gründe dafür liegen bei näherer Betrachtung auf der Hand:

1. Zyklischer Anstieg der Corona-Neuinfektionen im Winter „normal“!

Betrachtet man die Inzidenzentwicklung der vergangenen Jahre, muss man feststellen, dass alljährlich in den Wintermonaten die Inzidenzwerte fast europaweit drastisch ansteigen, um dann im Frühjahr wieder deutlich abzusinken. Für diese Entwicklung bedarf es keiner wissenschaftlichen Begründung, der normale Menschen- oder Hausverstand sagt einem, dass eine Infektion eher in geschlossenen Räumen statt unter freiem Himmel erfolgt.

2. Ab sofort drastische Erhöhung der Impfquote in Kroatien!

Die hohen Inzidenzwerte in Kroatien gingen bisher einher mit einer äußerst niedrigen Impfquote in dem Land, in dem sich noch nicht einmal jeder zweite Kroate die schützende Impfdosis abgeholt hat. Ab dem 15. November 2021 will die kroatische Regierung „2 G“, also Zutritt nur noch für geimpfte oder genesene Personen in weiten Bereichen des öffentlichen Lebens einführen, was in der kroatischen Bevölkerung zu einem Umdenken geführt hat: Die kroatischen Impfzentren erfahren einen bis in Kroatien bisher unbekannten Andrang an Impfwilligen, dieser Tage werden mehr als 100 neue Impfzentren in Kroatien aus dem Boden gestampft. Damit dürfte sich schon in absehbarer Zeit die Situation in Kroatien hinsichtlich der Coronavirus-Neuinfektionen deutlich zum Positiven ändern.

3. Stärkere Corona-Immunisierung in den Küstenregionen!

Urlauber, Bootseigner und Chartergäste, die einen Kroatien-Urlaub planen, sind überwiegend geimpft und verbringen ihren Aufenthalt in den Küstenregionen in einer sogenannten „Blase“ der dann ebenfalls geimpften einheimischen Personen, so dass hier die Infektionsgefahr mit dem Coronavirus eher gering sein dürfte.

4. Europaweit steigen die Zahlen – nicht nur in Kroatien!

5. Kroatien sollte nicht isoliert von anderen Nationen betrachtet werden.

Wenn in ganz Europa die Inzidenzwerte steigen, ist es normal, wenn sich diese Entwicklung in einem Land wie Kroatien fortsetzt. Übrigens: in Belgien liegt aktuell die 7-Tage-Inzidenz bei 682, in Österreich bei ca. 600 und in Tschechien bei 560.

6. Auch die Urlaubsform entscheidet über eigene Sicherheit!

Letztendlich entscheidet auch die Urlaubsform über eine Gefährdung am Urlaubsort: Wer mit einer Yacht in kroatischen Gewässern unterwegs ist, auf einem Campingplatz, in einem Appartement oder einem Hotel unter Beachtung der Coronaregeln seinen Kroatien-Urlaub verbringt, setzt sich sicherlich einer geringeren Infektionsgefahr Gefahr aus als bei einem Besuch in einem Fußballstadion – auch wenn hier strenge 2-G-Regeln gelten.

Selbst wenn im Augenblick die Inzidenzwerte wieder stark ansteigen, langsam müssten die Urlauber langsam lernen, mit dem Coronavirus zu leben. Italien hat es vorgemacht: „3 G“, also geimpft oder genesen am Arbeitsplatz, sonst drohen empfindliche Strafen. Die Inzidenzwerte in Italien liegen am 10. November bei 67,2, in Kroatien bei 862,9 und in Slowenien bei 1060,2. Das bedarf keines weiteren Kommentars…

 

Coronavirus: Aktuelle Inzidenz für Kroatien, Italien, Slowenien

<span class="dachzeile">Coronavirus-Infektion in Kroatien auf Höchststand<span>: </span></span>Sechs Gründe, warum Urlaub in Kroatien auch 2022 sicher sein wird 2

SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung

SeaHelp Neueste Artikel

Marina MitanWerbung
Werbung

SeaHelp Kurzmeldungen

ocean7 - Magazin für Yachting, Reisen und MeerWerbung
SeaHelp

Coronavirus Aktuell

SeaHelp News

Ähnliche Beiträge