Formular Erklärung zur Einreise und Durchreise durch Österreich downloaden Ohne Stau aus Kroatien nach und durch Österreich reisen

Formular Erklärung zur Einreise und Durchreise Österreich
Das Formular „Erklärung zur Einreise und Durchreise“ für Österreich schon vor Antritt der Rückreise ausfüllen, spart Zeit und Nerven an der slowenisch-österreichischen Grenze.

Staus an der Grenze von Slowenien nach Österreich wegen der österreichischen Corona-Reisewarnung für Kroatien lassen sich am einfachsten vermeiden, wenn Rückreisende schon am Urlaubsort das Formular Erklärung zur Einreise und Durchreise (Österreich) ausfüllen, das an der slowenisch-österreichischen Grenze vorgezeigt werden muss. Damit sollte eine zügige Grenzabfertigung gewährleistet sein. Diese Möglichkeit gilt sowohl für Österreicher, die aus Kroatien zurückkehren als auch für deutsche Kroatien-Urlauber, die im Transit Österreich durchqueren. Hier geht es zum Formular-Download für Einreise und Durchreise durch Österreich.

Dank Einreise- und Durchreise-Formular keine Wartezeiten an der Grenze

Am vergangenen Wochenende war es insbesondere am Karawankentunnel beim Grenzübertritt von Slowenien nach Österreich zu bis zu 16 Stunden langen Wartezeiten gekommen. Rückreisende berichteten von chaotischen Zuständen auf der Autobahn, Hilfsorganisationen waren aktiv und verteilten Wasserrationen für die vom Stau geplagten Urlauber. Später beendete Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser das Szenario, indem er nur noch stichprobenartige Kontrollen anordnete.

Einreise nach Österreich von Deutschland

Mittlerweile gilt für die Einreise nach Österreich laut Veröffentlichung der österreichischen Regierung:

„Die Einreise nach Österreich aus Ländern, in denen eine stabile COVID-19-Situation herrscht, ist ohne Einschränkungen möglich. Die entsprechenden Länder sind derzeit (Stand: 24.08.2020): Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, San Marino, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien (nur Kanaren), Tschechien, Ungarn, Vatikan, Vereinigtes Königreich und Zypern. Voraussetzung dafür ist, dass sich die Person in den vergangenen 10 Tagen ausschließlich in diesen Staaten aufgehalten hat.

Hat sich eine Person innerhalb der vergangenen 10 Tage auch in anderen Ländern aufgehalten, ist die Einreise entweder mit einem ärztlichen Gesundheitszeugnis möglich, das einen negativen PCR-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt oder es muss nach der Einreise eine 10-tägige (Heim-)Quarantäne angetreten werden. Dafür ist eine Unterkunftsbestätigung vorzulegen und anfallende Kosten dafür müssen selbst bezahlt werden. Die Quarantäne kann beendet werden, wenn ein währenddessen durchgeführter PCR-Test negativ ist.“

Im Klartext: Wer von Deutschland aus nach Kroatien reist, kann ohne Einschränkungen Österreich durchqueren, weil sich Deutschland auf der entsprechenden Liste befindet, die eine freie Durchreise, also auch mit Zwischenübernachtung gewährleistet.

Einreise nach Österreich von Kroatien

Für die Rückreise aus Kroatien stellt sich die Situation derzeit anders dar. Hier heißt es von offizieller Seite:

„Die Einreise nach Österreich aus Ländern, in denen keine stabile COVID-19-Situation herrscht, ist nur mehr mit einem Gesundheitszeugnis möglich. Die entsprechenden Länder sind derzeit (Stand: 24.08.2020): Ägypten, Albanien, Bangladesch, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Ecuador, Indien, Indonesien, Iran, Kosovo, Kroatien, Mexiko, Moldau, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Schweden, Senegal, Serbien, Spanien (mit Ausnahme der Kanaren), Südafrika, Türkei, Ukraine, Vereinigte Staaten (USA) und die Provinz Hubei in China.“

Transit durch Österreich für deutsche Urlauber problemlos

Ohne Gesundheitszeugnis und einem negativen PCR-Test wegen der Corona-Pandemie dürfen deutsche Urlauber Österreich im Transit durchfahren, wenn sie sich zuvor in Kroatien aufgehalten haben. Sie müssen aber schriftlich erklären, Österreich auf direktem Weg, möglichst ohne Zwischenstopp bei der Rückreise, wieder zu verlassen.

Vorab bei Rückreise aus Kroatien: Formular Erklärung zur Einreise und Durchreise ausfüllen

Um die Abfertigung der Reiserückkehrer an den Grenzen zu beschleunigen, hat die österreichische Regierung das Formular Erklärung zur Einreise und Durchreise zum Download bereit gestellt, das Rückreisende bereits am Urlaubsort oder der Fahrt zur Grenze ausfüllen können. Dieses Formular steht hier zum Download bereit.

Angeblich soll die Erklärung zur Einreise und Durchreise auch an den slowenisch-kroatischen Grenzstationen verteilt werden, doch wer auf Nummer Sicher gehen will, besorgt es sich bereits vor der Abfahrt in Kroatien und füllt es entsprechend aus. Damit sollte sich ein Stauchaos, wie noch vor einer Woche erlebt, nicht wiederholen. Reiserückkehrer aus Deutschland berichten an diesem Wochenende von problemloser Abfertigung an den Grenzen, auch am Karawankentunnel.

Nachsaison Kroatien: Völlig neues Urlaubserlebnis

Für deutsche Urlauber, die sich in Kroatien befinden oder noch einen Urlaub in der Nachsaison planen, gilt eine Reisewarnung wegen der COVID-19-Pandemie bisher ausschließlich für die Regionen Split und Sibenik. Insbesondere die kroatischen Regionen Istrien und Kvarner locken Urlauber immer noch mit einer relativ stabilen Coronavirus-Situation, die sich auf ähnlichem Niveau befindet wie in ihren Heimatländern. Leere Strände und Buchten bei bestem Spätsommer-Wetter versprechen allerdings ein ganz neues Urlaubserlebnis.

Update 05.09.2020:

Das Formular für Kroatienurlauber zur Einreise über Slowenien nach Österreich führte noch vor nicht allzu langer Zeit neben einigen anderen Fakten zu Mega-Staus bei bei der Einreise nach Österreich. Übereinstimmend berichten jetzt viele SeaHelp-Mitglieder, zumindest deutsche Reiserückkehrer würden das Formular nicht mehr benötigen. Ein Mitglied, dass sich unter Mühen das Formular am Urlaubsort hat ausdrucken lassen schreibt stellvertretend für alle anderen, denen es ebenso erging: „Dann der Hammer bei der Einreise nach Österreich (via Slowenien)! Kurzer Blick der Grenzbeamtin auf den Ausweis und als ich das Formular herausreichen wollte, kam als Antwort: Naa, des braach i ned. Wieso dann vorher der ganze Aufruhr ??“

SeaHelp

Coronavirus Aktuell

SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung
MFT Mikrofiltertechnik GmbH
Werbung
SeaHelp News

Neuste artikel

SeaHelp News

Ähnliche Beiträge