SeaHelp News

Wassereinbruch! Ein ganz normaler Arbeitstag für das SeaHelp-Einsatzteam an der Costa Brava

SeaHelp-Einsatz: Wassereinbruch in ein Boot - Salvamentos Maritimos
Foto: SeaHelp Costa Brava

SeaHelp, der nautische Pannendienst, bietet seine Rettungsdienste auch ab Empuriabrava in der katalonischen Provinz Girona an. Das ist gut so, denn so konnte kürzlich gemeinsam mit Salvamentos Maritimos (einem spanischen Seenot-Rettungskreuzer) und den Mossos (der katalanischen Polizei) bei einem Wassereinbruch-Einsatz das Sinken eines Sportbootes mit drei Menschen samt Haustieren an Bord verhindert werden.

Empuriabrava (spanisch Ampuriabrava), ist nicht nur ein Teil-Ort der Gemeinde Castelló d’Empúries am Golf von Roses in der Provinz Girona in Katalonien (Spanien), in der Marina der etwa zwei Kilometer von Castelló d’Empúries entfernt gelegenen Siedlung befindet sich auch der SeaHelp-Stützpunkt unseres Einsatzteams für das Gebiet der Costa Brava.

Stützpunktleiter ist der Wassersport-Enthusiast, passionierte Taucher und ISO-zertifizierte Bootssachverständige Axel Albrot, der mit seinem Einsatzboot Humber 850 (Bootslänge 8,50 Meter), welches mit einem 5,7 Liter Volvo Penta Diesel Innenborder ausgerüstet ist und für alle Arten von Hilfseinsätzen Verwendung findet, in Minutenschnelle vor Ort sein kann, wenn ein Notruf bei ihm eingeht.

„Das Boot hat nicht nur einen großen Poller am Heck, an dem schon 100 Tonnen schwere Boote hingen, wir haben auch einen der modernsten Plotter sowie AIS an Bord, drei Funkgeräte und natürlich Werkzeug, um schnelle Hilfe leisten zu können“. Zudem gebe es an Bord auch spezielle Feuerlöscher für alle Fälle, Benzin, Diesel sowie einen Booster für leere Batterien, beschreibt Axel Albrot sein praktisches Einsatzboot.

 

SeaHelp-Einsatz: Wassereinbruch in ein Boot - Einsatzleiter Axel Albrot, Costa Brava
Foto: SeaHelp Costa Brava

 

Ein Sportboot hatte vor der Küste heftigen Wassereinbruch – Einsatz für SeaHelp Costa Brava

Das scheint sich an der Costa Brava herumgesprochen zu haben, denn an einem ruhigen Sommersonntag dieses Jahres meldete sich ein Bootsmechaniker aus der Gegend bei SeaHelp Costa Brava und teilte via Whatsapp mit, dass ein Sportboot vor der Küste heftigen Wassereinbruch an Bord verzeichnen würde und dringend Hilfe benötigen würde (siehe zu Wassereinbruch an Bord schon unsere News vom 31.08.2021).

 

SeaHelp-Einsatz: Wassereinbruch in ein Boot - Notruf
Foto: SeaHelp Costa Brava

 

Albrot reagierte sofort und antwortete, dass bei Wassereinbruch unbedingt zunächst die Salvamentos Maritimos, der spanische Seenot-Rettungskreuzer, gerufen werden müsste, das sei Pflicht, um Umweltschäden vermeiden zu können. Albrot erhielt daraufhin die Mitteilung, dass die spanischen Retter bereits informiert worden seien, diese bis zum Auslaufen aber noch rund eine Stunde benötigen würden.

 

SeaHelp-Einsatz: Wassereinbruch in ein Boot - Einsatzboot Costa Brava
Foto: SeaHelp Costa Brava

 

Albrot zögerte nicht lange, sprang ins Rettungsboot, das bei ihm direkt vor seinem Haus am Kanal steht, startete seine kräftige Sechsliter-Maschine und fuhr durch die Kanäle Richtung Hafenausfahrt. In Höhe der Hafenausfahrt sah er einen Rettungswagen mit einem Notarzt, der wegen des gleichen Ereignisses dorthin gerufen worden war. Albrot erhöhte die Geschwindigkeit, nachdem er die Hafenausfahrt hinter sich gelassen hatte, und nur zehn Minuten später erreichte er das havarierte Boot, das durch den Wassereinbruch zu sinken drohte.

SeaHelp-Retter Axel Albrot nahm das havarierte Boot in den Schlepp – so konnte weiterer Wassereinbruch verhindert werden

Ein kleines, sechs Meter langes, privates Schlauchboot hatte bereits zwei der drei Crewmitglieder, zwei Frauen sowie zwei Hunde, an Bord genommen (ein Mann war an Bord des Havaristen geblieben, um es steuern zu können). Der Schlauchboot-Skipper versuchte mit einem (sehr dünnen) Seil, das acht Meter lange Sportboot zu schleppen, das nach Albrots Einschätzung durch den Wassereinbruch bereits „mindestens eine Tonne“ Wasser im Rumpf hatte – ohne Erfolg.

Albrot übernahm das Boot: „denn mit meinem professionellen Seil und dem starken Motor war es mir möglich, das Boot so schnell schleppen zu können, dass es durch die Fahrt Auftrieb erhielt und nicht mehr weiter sinken konnte“, so der SeaHelp-Retter. Fünf Minuten später kamen die Mossos, die katalanische Polizei, am Unglücksort an. Am Bug des Polizeibootes stand ein Polizist in Neopren, der bereit war, sofort ins Wasser zu gehen.

 

SeaHelp-Einsatz: Wassereinbruch in ein Boot - Schlepp
Foto: SeaHelp Costa Brava

 

Albrot erklärte ihm, dass dies nicht nötig sei, da die Crew des durch Wassereinbruch havarierten Bootes samt dazugehöriger Hunde (bis auf den Bootsführer) bereits sicher auf einem anderen Schlauchboot untergekommen- und niemand verletzt sei. Die gesamte Rettungsaktion wurde nun auf Funk-Kanal 6 koordiniert. Schließlich traf auch das spanische Rettungboot ein, deren Mitarbeiter sich erfreut darüber zeigten, dass „alles gut läuft“.

Die katalanische Polizei und die spanischen Seenotretter bedankten sich für die SeaHelp-Unterstützung und bekundeten Interesse an einer verstärkten Zusammenarbeit

Die spanischen Retter erklärten über Funk, dass sie das SeaHelp-Einsatzboot bis zum Hafen begleiten würden, um, falls notwendig, Hilfe leisten zu können. Kurz vor der Hafeneinfahrt verlangte der Bootsführer des wegen Wassereinbruch geschleppten Bootes nach einer Pumpe, woraufhin der Kapitän der Salvamentos Maritimos übernahm, da er nach seinen Aussagen eine starke Pumpe an Bord habe. Sie nahmen den Havaristen längsseits und begannen, das Wasser aus dem Boot zu pumpen.

 

 

Die katalanische Polizei war erfreut über die professionelle Hilfeleistung des SeaHelp-Einsatzbootes: wer weiss, was mit dem havarierten Boot geschehen wäre, wäre das SeaHelp-Boot nicht binnen kürzester Zeit am Unglücksort eingetroffen? Die Polizisten fragten höflich an, ob es möglich wäre, die SeaHelp-Retter auch bei zukünftigen Notfällen auf dem Wasser zu kontaktieren und um Unterstützung zu bitten, was Albrot gern bejahte.

 

SeaHelp-Einsatz: Wassereinbruch in ein Boot - Polizei Mossos
Foto: SeaHelp Costa Brava

 

Und als Albrot schließlich, von seinem Einsatz zu seinem Anleger zurückkehrend, gerade seine Leinen festmachen wollte, rief der Kapitän der Salavmentos Maritimos an, bedanke sich persönlich für den Einsatz und gab die Rufnummer der Rettungs-Leitstelle in Barcelona durch, damit SeaHelp im Falle eines Falles dorthin Kontakt aufnehmen könne, um auch in Zukunft bei Rettungseinsätzen an der Costa Brava verstärkt Hilfe leisten zu können.

Kontakt SeaHelp Costabrava: Axel Albrot, Quermançó 18, 17487 Empuriabrava / Girona, Spanien. Tel. +34 605 150719 SeaHelp Costabrava, Mail: costabrava@sea-help.eu, www.sea-help.eu

 

24h NOTRUF EUROPA: 0043 50 43 112

In einem Notfall können die Einsatzboote von SeaHelp mittels der praktischen SeaHelp-App, oder unter der kostenlosen Notrufnummer für Europa 0043 50 43 112 (bzw. unter der alternativen Notrufnummer für Europa 00385 919 112 112 gerufen werden.

Download SeaHelp-App:

SeaHelp-App mit der Notruffunktion für Android SmartphonesSeaHelp-App mit der Notruffunktion für Apple iPhone Smartphones
 
* es können Endgeräte- oder Kosten von Telekommunikationsdiensten anfallen

SeaHelp MitgliedschaftWerbung
SeaHelp Service
Für tagesaktuelle Kraftstoffpreise
bitte hier klicken!
SeaHelp Service

Push Service & Newsletter

Werbung

SeaHelp Neueste Artikel

Werbung
ocean7 - Magazin für Yachting, Reisen und MeerWerbung
Odlagalište plovila EurotransportiWerbung
SeaHelp News

Ähnliche Beiträge